Nach 1:2 noch zwei Chancen auf Punkte in diesem Jahr

Es wäre zu einfach, aus einem Fußballspiel Rückschlüsse auf ein anderes zu ziehen, auch wenn die Situation auf dem Papier es hergeben würde. August 2023: Der FC Rot-Weiss Koblenz empfängt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den SV Alemannia Waldalgesheim und gewinnt sein Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten mit 6:0. November 2023: Der FC Rot-Weiss Koblenz ist beim selben Gegner zu Gast und zieht mit 1:2 (0:2) den Kürzeren. „Es ist in dieser Saison mit unserer jungen Mannschaft einkalkuliert, dass es einmal nach oben und einmal nach unten gehen kann“, sagte Fatih Cift zu den gegensätzlichen Ergebnissen. „Heute hat die Mannschaft gewonnen, die das eingesetzt hat, was sie kann. Wir haben versucht Dinge zu machen, die wir nicht können“, ergänzte der Koblenzer Trainer. Zwei Tore von Pierre Merkel innerhalb von fünf Minuten in der Endphase der ersten Halbzeit brachten die Alemannia auf den Weg.
Gegen den FV Engers drehte „Die Elf vom Deutschen Eck“ den gleichen Zwischenstand dank einer furiosen Endphase in einen 3:2-Sieg. Jerome Albera, der auch vor einer Woche getroffen hatte, weckte mit dem Anschlusstreffer in der 72. Minute Hoffnungen auf ein ähnliches Comeback. Allerdings blieb sein Tor – ein Kopfball nach Flanke Terry Asares von der rechten Seite - das einzige für Koblenz an diesem Tag. Waldalgesheim stemmte sich mit großem Einsatz gegen das RWK-Anrennen und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.
Vor der Winterpause stehen für die Koblenzer noch zwei Begegnungen an: Am Sonntag gastiert der Tabellenfünfte bereits ab 13 Uhr beim Rangzweiten SV Gonsenheim ehe das Koblenzer Stadtderby gegen den FC Cosmos Koblenz am 2. Dezember, 14 Uhr, das Fußballjahr 2023 beendet. „Wir wollen bis zur Pause noch ein paar Punkte holen“, kündigt Trainer Cift an.
Internationale Luft schnupperte derweil Nihat Farajli. Der Koblenzer Mittelfeldspieler wurde EM-Qualifikationsspiel der aserbaidschainischen U21-Nationalmannschaft gegen die Ukraine nominiert, kam bei der knappen 0:1-Niederlage allerdings nicht zum Einsatz.

Koblenz: Grote – Asare, Weidenbach (46. Streller), Alsela, Wozny – Farajli (46. Kurbashyan), Ercan – Doll, Wilki (65. Gyamenah), Klossek (77. Borger) – Albera.
Tore: 1:0, 2:0 Pierre Merkel (37., Foulelfmeter, 42.), 2:1 Jerome Albera (72.).
 
Bildtext:
Jerome Albera erzielte gegen Waldalgesheim den 1:2-Anschlusstreffer.

Zurück