0:1 in Bahlingen: Wenige Chancen und ein Traumtor

Der FC Rot-Weiss Koblenz hatte großen Aufwand für sein Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest beim Bahlinger SC betrieben. Die Mannschaft war bereits am Tag vor der Partie gen Süden aufgebrochen und übernachtete vor Ort, um mit frischen Beinen und vollen Akkus auf den Platz des Kaiserstuhlstadions zu gehen. Das Ergebnis fiel nach 90 Minuten nicht aus wie gewünscht. Die Mannschaft von Trainer Heiner Backhaus unterlag mit 0:1 (0:0).
Das Pirmasens-Spiel von unter der Woche hinterließ Spuren in der Aufstellung. Abwehr-Recke Dominic Duncan (fünfte Gelbe Karte) fehlte genauso wie Iosif Maroudis (zehnte Gelbe Karte) und Wirbelwind Henry-John Crosthwaite (rot-gesperrt). „Man hat heute gesehen, dass elementare Spieler gefehlt haben“, kommentierte Backhaus die Ausfälle.
In einer Begegnung mit wenigen Höhepunkten fiel die Entscheidung in der 81. Minute vor den Augen von 580 Zuschauern. „Es war ein wunderbarer Sontagsschuss“, beschrieb der RWK-Coach den Abschluss von Ivan Novakovic von der rechten Strafraumkante in den Winkel des Koblenzer Kastens. Bahlingens Coach Dennis Bührer relativierte: „Ivan hat schon ganz viele solche Tore erzielt.“ In bester Arjen-Robben-Manier schlug Novakovic von der rechten Seite kommend einen Haken nach links und ließ einen für Baboucarr Gayé unhaltbaren Schuss los.
Gegen Bahlingens Versuche mit fußballerischen Qualitäten zum Erfolg zu kommen, arbeiteten die Gäste gekonnt gegen den Ball und hatten eine gute Ordnung. Nur beim spielentscheidenden Konter fand die „Elf vom Deutschen Eck“ keinen Zugriff und keine Möglichkeit, diesen unter unterbinden. Luca Köbele ging in der Bahlinger Hälfte beherzt in einen Zweikampf gegen Yanni Regäsel, Torjäger Santiago Fischer leitete den Ball mit einem weiten Diagonalschlag blitzschnell auf Novakovic weiter, und der besorgte den Rest.
„Beide Mannschaften haben sich heute neutralisiert. Kein Team war wirklich besser, wobei wir uns vielleicht ein Stück näher am 1:0 befanden“, analysierte Backhaus die Begegnung und sprach dem BSC höchsten Respekt für seine Arbeit aus: „Hier wird ein klarer Plan verfolgt. Bahlingen spielt eine überragende Saison.“ Da schickte Dennis Bührer ebenso viel Lob in Richtung Oberwerth: „Wir hatten wenig Durchschlagskraft, weil Koblenz gut organisiert und stark im Spiel gegen den Ball war. Dreimal haben wir das System geändert, das spricht für den Gegner. Mein Team hat die Umstellungen sofort angenommen und umgesetzt.“

Bahlingen: Gut, Lokaj, Fischer, Torres (78. Uka), Wehrle (66. Faller), Siegert (78. Probst), Köbele, Novakovic, Alihoxha, Trkulja, Gutjahr.
Koblenz: Gayé, Buckesfeld (82. Turp), Spang (82. Jakob), Fouley, Bender (58. Fischer), Weidenbach, Lemmer (58. Käfferbitz), Ghandour, Stojanovic (66. Ceylan), Ekallé, Regäsel.
Schiedsrichter: Cristian Ballweg (Zwingenberg).
Zuschauer: 580.
Tor: 1:0 Ivan Novakovic (81.).

Bildtext:
Enttäuschung bei RWK: Yanni Regäsel und seine Mannschaft kassierten in Bahlingen eine 0:1-Niederlage.

Zurück